Dienstag, 27. Mai 2014

Zehn Mal Nordseetaufe - Zeit für ein Resümee

Da ich bereits mehrere Male an der Nordseetaufe teilgenommen habe und mich inzwischen sogar Mitglied des Orga-Teams schimpfen darf , habe ich mir überlegt, eine kleine Recherche zu starten, seit wann und wie oft es dieses mittlerweile kultige Event eigentlich schon gibt. Sollte sich ein Fehler eingeschlichen haben, sagt mir einfach Bescheid .

Alles begann am 24. Oktober 2009, als alexschweigert, Fieser Friese und blinker1980 das Geocaching Event 1. Nordseetaufe ins Leben riefen. Zu dem Zeitpunkt cachte ich etwas mehr als ein Jahr und war gerade auf meinem ersten Event in Lübeck gewesen , deshalb kann ich nicht viel von der Premiere erzählen. Auf jeden Fall ging es mit ca. 120 Cachern auf der MS Seeadler zur Hallig Hooge. Außerdem fand auf der Hallig die erste Universumsmeisterschaft im PETling-Weitwurf statt, bei der aba mit 45,50m der erste Universumsmeister wurde.


Ein Jahr später, am 23. Oktober 2010 fand dann die Nordseetaufe 2010 statt. Dieses Mal ging es mit der größeren Adler V erneut nach Hooge, an Bord waren dank größerem Schiff ungefähr 190 Geocacher. Neu war außerdem das Anschlussevent Dschungel in Nordfriesland im Bauernhofcafé Hacienda in Almdorf. Von der Nordseetaufe 2010 hatte ich dann bereits flüchtig Wind bekommen, war aber zu langsam und konnte keine Karten mehr ergattern .

Am 23. April 2011 folgte dann die erste Nordseetaufe Cruise: Eine Fahrt von Kiel nach Oslo und zurück auf der ColorLine Fähre. Wenn ich mich recht erinnere, organisierte Alex Schweigert das Buchen der Zimmer auf der ColorLine Fähre und es fanden sich 112 Mitfahrer, um gemeinsam eine Kurzreise nach Oslo und zurück zu machen. Damals las ich bereits vom Vorhaben auf twitter und auf Alex' Blog, aber mir fehlte das nötige Kleingeld, da ich ein armer Student war. Deshalb holte ich die Reise Anfang 2012 nach (auch schon wieder über zwei Jahre her !).

Da es bei mir Anfang 2011 bei der Cruise nach Oslo nicht geklappt hatte, wollte ich am 22. Oktober 2011 dann aber endlich auch mal bei der Nordseetaufe 2011 dabei sein! So organisierte ich mir die Anreise und Übernachtung gemeinsam mit Christyan, Nixe013 und ooze-monster (die mittlerweile meine eingeschworene Nordseetaufe-Truppe sind ). Am Freitag Abend nahmen wir am Event beim Inflexiblen Griechen teil, das zum ersten Mal ein eigenes Event war. Ich kann mich nur noch erinnern, dass es sehr voll war und ich viele neue und nur ein paar bekannte Namen auf den Namensschildern las. Trotzdem tolle Stimmung und der perfekte Vorgeschmack für meine erste Nordseetaufe. Am Samstag ging es dann mit der Adler V auf die Hallig Hooge. Durch viele nette Gespräche verging die Fahrt wie im Fluge und da wir bisher nie auf Hooge gewesen waren, konnten wir uns auch auf der kleinen Hallig gut beschäftigen. Beim PETling-Weitwurf konnte ich nicht glänzen, aber mein Bogen hätte gegen gewisse andere Exponate der freien Klasse eh verloren und so war ich froh, ihn nicht mitgeschleppt zu haben . Zum Abschluss des tollen Tages gab es noch die Party im Koog in der Koogshalle bei Bredstedt. Die Halle war schön groß und im Gegensatz zum Griechen herrschte hier trotz einer so großen Anhäufung von Cachern kein Gedränge. Ich fand es einfach toll und war nach diesem Wochenende total angefixt von der Nordseetaufe .

Weiter ging es mit der Nordseetaufe Cruise: Allerhalligen am 24. März 2012. Das fast traditionelle Freitagsevent beim Griechen war ohne Punkt, dafür gab es ein Event auf Amrum und ein Event auf Hörnum/Sylt. Nachdem wir sechs Inseln an einem Tag bereist hatten, fand am Ende wieder die Party im Koog statt. Den ausführlichen Bericht dazu gibt es hier.

Am 20. Oktober 2012 fand die mittlerweile etablierte Nordseetaufe 2012 diesmal nicht auf der Hallig Hooge, sondern auf der Insel Amrum statt. Am Vorabend-Freitag wurde ordentlich beim Inflexiblen Griechen gespeist, nach der Fahrt nach Amrum und zurück ging es diesmal jedoch nicht zur Party in die Koogshalle, sondern ins Alte Heizwerk, da die Koogshalle an diesem Abend nicht verfügbar war. Das Alte Heizwerk ist eine Eventlocation, dort werden auch Partys gefeiert und dementsprechend war sie nicht so groß und beleuchtet, wie die Koogshalle, sondern eher wie eine Disco. Nichtsdestotrotz hatten wir viel Spaß und auch das Essen vom anderen Caterer schmeckte.

Anfang 2013 hatte die Nordseetaufe dann von der Teilnehmerzahl her ihren Höhepunkt: Alex Schweigert hatte die Idee, mit der Adler Express nach Helgoland zu fahren, als weitere Nordseetaufe Cruise. Doch dann reisten Cacher aus ganz Deutschland an und als die Adler Express ausgebucht war, wichen weitere Nordseetaufe-Fans auf die regulären Ausflugsschiffe von Büsum, Cuxhaven und Hamburg aus aus. So wurden es über 500 Personen am 13. April 2013 auf der Insel Helgoland und somit wurde HellGEOland zu einem MEGA-Event. Die Drumrum-Events beim inflexiblen Griechen und (wieder) die Party in der Koogshalle blieben dann aber "normale" Events . Für mich war die HellGEOland Tour etwas ganz besonderes, denn ich war zuvor noch nie auf Helgoland gewesen und so war es die optimale Gelegenheit. Leider machte uns das Wetter einen kleinen Strich durch die Rechnung und so konnte ich die Lange Anna nicht sehen.

Sommer 2013 trat Alex Schweigert dann an mich mit einer recht spontanen Idee heran. Die Adler Dania sollte am 24. August 2013 von der Nordsee aus durch den Nord-Ostsee-Kanal nach Flensburg in die Werft gebracht und dort überholt werden. Es ergab sich so die Gelegenheit, das Schiff für die Tour zu mieten und mit ein paar Geocachern den Kanal entlang zu schippern. Ich fand die Idee super und stieg so ganz offiziell ins Orga-Team der Nordseetaufe mit ein, nachdem ich bei der HellGEOland-Planung eher ein wenig nebenher andere Möglichkeiten für weitere Anreisende recherchiert hatte . Da die sogenannte NOKseetaufe-Tour am frühen Morgen in Brunsbüttel startete und in Kiel endete, gab es kein Vorabend-Event beim Griechen und auch keinen Ausklang im Koog. Dafür brühte ich gemeinsam mit Nixe013 Kaffee, den wir alle auch bitter nötig hatten, denn die Adler Dania legte um 07:00 Uhr in Brunsbüttel gen Osten ab. Am frühen Mittag erreichten wir dann Rendsburg und am Nachmittag endete unsere Tour in Kiel. Von dort aus ging es dann mit dem Bus zurück nach Rendsburg bzw. Brunsbüttel, wo unsere Autos standen. Ich hatte mich für die komplette Tour entschieden, was bedeutete, dass wir (also Nixe013, ooze-monster, JHquadrat und ich) um ca. 4 Uhr morgens in Lübeck losfuhren - während Durvir und Christyan die Pussyvariante ab Rendsburg gewählt hatten . Auch ohne Drumrum-Events war es ein toller Tag, denn durch die lange Tour auf dem Schiff hatte man einfach so Zeit zu quatschen und zu plaudern.

Nach der großen Äktschön auf Helgoland sollte die Nordseetaufe 2013 dann ganz klein und gemütlich sein - also ohne Eventpunkte. Am 19. Oktober 2013 ging es deshalb mit der MS Seeadler und ca. 120 Personen nach Langeneß und Gröde, um die Insel leerzucachen und ein schönes Wochenende an der Nordsee zu erleben. Am Freitag gab es ein Treffen beim Griechen und am Samstag nach der Tour den gewohnten Ausklang in der Koogshalle. Weniger Leute hieß zwar weniger Remmidemmi, aber auch so gab es viele nette Gespräche und ich hatte viel Spaß.

Analog zur Nordseetaufe Ende Oktober wurde auch die Cruise fast zu einem Standard und so plante Alex am 29. März 2014 die erneute Durchquerung des Nord-Ostsee-Kanals. Doch dieses Mal sollte die Reise nicht erst in Kiel starten und schon in Brunsbüttel enden - wir sollten in aller Herrgotts Frühe in Arnis (zwischen Schleswig und Kappeln) starten und über Kiel, Rendsburg und Brunsbüttel in die Nordsee fahren, wo wir abends in Nordstrand wieder anlegen würden. Das Ganze hieß dann Nordseetaufe Two Ocean Cruise. Damit auch jeder nach der Tour wieder nach Hause kommt, wurde ein Busshuttle von Nordstrand nach Arnis organisiert. Erstmalig gab es bei der Cruise einen recht langen und straffen Zeitplan, der damit begann, dass die Wecker am Samstag um ca. 03:00 Uhr klingelten. Um 04:00 Uhr machte man sich auf den Weg, damit man pünktlich um 04:45 Uhr in Nordstrand an der Nordsee im Bus saß. Der fuhr um 05:00 Uhr los und erreichte um kurz vor 07:00 Uhr dann Arnis an der Ostsee. Die meisten schliefen im Bus und ich konnte entspannt ein Buch lesen... es folgte ein langer und ereignisreicher Tag auf dem Nord-Ostsee-Kanal - mit Halt in Kiel und Rendsburg, bei Sonnenuntergang erreichten wir dann Brunsbüttel und die Nordsee. Vor Cuxhaven war es bereits dunkel und durch kleinere Zwischenfälle mit gewissen Papieren endete die Reise statt um ca. 23 Uhr erst um 01:00 Uhr morgens in Nordstrand. Ich lag also um 02:00 Uhr morgens, also 23 Stunden nach Weckerklingeln, wieder im Bett und schlief wie ein Stein . Da sich die meisten der Strapazen bewusst waren, endete das Vorabend-Event beim Griechen relativ früh. Auch wenn es am späten Abend eher ruhig auf dem Schiff war, weil viele einfach nur kaputt und müde waren, fand ich die Tour spannend und klasse. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, aber vielleicht bin ich durchzechte Nächte auch zu gut gewohnt .

Zusammengefasst kommt man somit auf folgende Daten:

24.10.2009 - 1. Nordseetaufe
23.10.2010 - Nordseetaufe 2010
23.04.2011 - Nordseetaufe Cruises: Kiel-Oslo-Kiel
22.10.2011 - Nordseetaufe 2011
24.03.2012 - Nordseetaufe Allerhalligen Cruise
20.10.2012 - Nordseetaufe 2012
13.04.2013 - Nordseetaufe HellGEOland
24.08.2013 - NOKseetaufe
19.10.2013 - Nordseetaufe 2013
29.03.2014 - Nordseetaufe Two Ocean Cruise

Die Two Ocean Cruise war also (bekanntermaßen, ich weiß ) das 10. Nordseetaufe Event in 5 Jahren!

Und wie komme ich jetzt gerade darauf? Das liegt daran, dass ich aktuell meine alten Fotos sortiere und die schönsten auf flickr veröffentliche . Wer sie sich ansehen möchte, findet den Bilderstream hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten